Museum Penzberg - Sammlung Campendonk, © Museum Penzberg bei Nacht, Fotograf Stefan Geisbauer

Museum Penzberg

Der prägnante Neubau mit seiner klaren Form und der lebendig schimmernden dunklen Fassade bildet einen spannungsreichen Kontrast zum zurückhaltenden denkmalgeschützten Bergarbeiterhaus.

Schwerpunkt der Kunstsammlung ist das vielfältige Werk Heinrich Campendonks (1889-1957), des jüngsten der Blauen Reiter. Hier besitzt das Museum die weltweit größte Sammlung, die in vielen Facetten von den Ölbildern und Aquarellen, der Druckgraphik bis zu seinen Hinterglasbildern und Fenstern das Werk erschließt.

Im Altbau ist eine Bergarbeiterwohnung um 1920 zu sehen, ausgestattet mit zeitgenössischen Möbeln und Hausratergänzt um mediale Präsentation. Ebenso findet sich dort Gedenkraum zum dramatischen Kriegende, der „Penzberger Mordnacht“ vom 28. April 1945.